Hochzeitskleid mieten oder kaufen?

Hochzeitskleid mieten oder Kaufen? CYD - Create Your Day

Die Frage alles Fragen, nach dem Antrag. Das Hochzeitskleid kaufen oder mieten? Viele Bräute haben sich an dieser Frage den Kopf zerbrochen. Hier findet ihr Argumente - die euch dabei helfen sollen, eure Entscheidung zu treffen.

Kaufen oder Mieten ist meistens eine Frage des Budgets. Doch lohnt es sich beim Brautkleid zu sparen? In diesem Artikel möchte ich Vor- und Nachteile von gemieteten und eigenen Kleidern aufzeigen. 

Das eigene Kleid

Das eigene Kleid. Es ist ein tolles Gefühl, wenn man das perfekte Kleid findet. Das Herzklopfen beim Auspacken des eigens für einen selbst angefertigten Kleides ist unbezahlbar. Doch sind es viele Kleider leider auch. Lohnt es sich das Geld dafür auszugeben?

Vorteile:

Das Kleid gehört dir. Es ist ein Erinnerungsstück an diesen besonderen Tag. Das Kleid ist genau auf deine Masse angepasst; es rutscht nicht, es kneift nicht. Die Auswahl ist riesig. Es gibt so viele tolle Brautmode Designer auf der ganzen Welt, wieso sich also einschränken?

Gekauft muss nicht zwingend Neu bedeuten. Schau doch mal, ob es dein Lieblingskleid gebraucht gibt. Das schont dein Budget und du kannst es, sollte es nicht perfekt sitzen, genau auf deine Masse anpassen lassen.

Auch findest du auf Plattformen wie Etsy, ganz tolle Kleider, die auch in kleinere Budgets passen. Da du auch hier deine Masse angeben kannst, ist das Kleid auf dich zugeschnitten. Und sollten kleine Änderungen nötig sein, kannst du sie auch später bei einer Schneiderin ändern lassen. Hier lohnt es sich aber zwei Mal hinzuschauen. Denn neben vielen tollen Kleidern, gibt es auf solchen Plattformen es auch qualitativ schlechte Angebote. Meistens reicht aber ein Blick in die Kommentare um zu sehen, ob der Shop hält was er verspricht.

Nach der Hochzeit kann das Kleid ein tolles Erinnerungsstück darstellen, voller positiver Erinnerungen und Gefühle.

Nachteile:

Früher wurde ein gekauftes oder eigens für die Hochzeit geschneidertes Kleid über Jahrzehnte von der Mutter an die Tochter weitergegeben. Doch heute ändern sich die Modetrends so schnell, dass dies heute nicht mehr gängige Praxis ist.

Das bedeutet: Ein Hochzeitskleid wird oftmals nur einmal getragen und landet nach der Hochzeit im schlimmsten Fall in einer dunklen Ecke des Kleiderschranks. Lohnt es sich also diese Kosten auf sich zu nehmen?

 Hochzeitskleid mieten oder kaufen - CYD Create Your Day - Deine Hochzeit - Dein Hochzeitskleid

Ist vielleicht mieten die richtige Lösung für dich?

Das gemietete Kleid

Ist es nicht viel einfacher, ein Kleid zu mieten? Weniger Kosten, weniger Platzprobleme im Kleiderschrank. Aber so einfach ist es dann doch nicht.

Vorteile:

Mieten kostet weniger als kaufen und du musst dich nicht darum kümmern, wo du das Kleid nach der Hochzeit verstauen sollst. Du bringst es einfach in den Laden zurück. Dort wird es gereinigt und aufbereitet für die nächste, glückliche Braut.

Gemietete Kleider sind in den meisten Fällen sofort verfügbar, was für kurz Entschlossene einen grossen Vorteil darstellen kann. Mietest du ein Kleid in einem Brautmodegeschäft, werden meistens auch kleine Anpassungen mitangeboten, damit das Kleid so gut wie möglich sitzt.

Nachteile:

Hast du besondere Anforderungen an dein Kleid? Dann wird es vielleicht nicht so einfach, in den Mietangeboten dein perfektes Kleid zu finden. Das Angebot ist natürlich begrenzter als bei einem neu erworbenen Brautkleid.

Auch wenn kleinere Anpassungen möglich sind, hast du nicht die Möglichkeiten das Kleid auf deinen Körper zuschneiden zu lassen, wie bei einem eigenen Kleid.

Auch ist es gefühlsmässig weniger individuell ein gemietetes Kleid zu tragen. Vor dir haben es schon 3 andere getragen und nach dir wird es wieder verliehen. Natürlich gibt es auch bei gekauften Kleidern viele Exemplare eines Designs. Aber es ist eben nicht exakt das eine Kleid, welches du an deinem besonderen Tag anhattest.

Nach der Hochzeit musst du das Kleid natürlich wieder zurückgeben. Das tönt jetzt banal. Aber du solltest dir vorher überlegen, ob es dir vielleicht irgendwann leid tun könnte, dass du das Kleid nicht mehr bei dir hast.

Für das gemietete Kleid sprechen ja oft die Kosten. Aber nicht in jedem Fall ist ein gemietetes Kleid günstiger. Auch hier gibt es natürlich Designerkleider in einer höheren Preisklasse. Zusätzlich fällt bei der Miete oft eine Kaution an, die in der Budgetplanung unbedingt mit einberechnet werden muss. Ist das Kleid nach der Hochzeit schmutzig oder sogar beschädigt, kann es sein, dass die Kaution nicht mehr zurückerstattet wird.

Fazit:

Beim Kaufen kannst du voll und ganz in der Kleidersuche aufgehen und dir dein perfektes Kleid aus tausenden von Kleidern aussuchen – bzw. dich von ihm finden lassen. Natürlich gibt es auch unter den Mietkleidern wunderschöne Stücke – aber du musst dich von Anfang an auf eine geringere Auswahl einstellen.

Ist es dies bei dir eine reine Budgetfrage, kläre also unbedingt vorher die Kosten für die Kleidermiete ab und entscheide dich erst danach für eine der beiden Varianten. Denn vielleicht findest du fernab der Brautmode Geschäfte, welche die grossen, teuren Designerkleider führen, ein ganz tolles Bijoux in deiner Preisklasse. Hier lohnt es sich etwas mehr Zeit für die Recherche einzuplanen und sich erst danach zu entscheiden.

Grundsätzlich ist der eigene Hochzeitstag ein Tag voller Symbolkraft und positiver Emotionen. Dein Kleid sollte das unterstreichen und das beste aus dir rausholen. Auch kann es schön sein, das Kleid zum nächsten Hochzeitstag in die Hände zu nehmen und sich wieder an den Tag zu erinnern und in das Gefühl, welches man damals hatte, hineinzuversetzen. Ist dir das nicht wichtig oder möchtest du das Kleid nach der Hochzeit wieder weggeben können, kann Mieten durchaus eine Option sein. Budgettechnisch sinnvoll kann es aber auch sein das Geld für den Kleiderkauf zu investieren und das Kleid danach zum Verkauf anzubieten. Dann kommst du in den Genuss eines neuen Kleides und kannst einen Teil der Kosten nach der Hochzeit wieder wettmachen.

So triffst du deine Entscheidung:

Stelle dir am Anfang des Prozesses folgende Frage: Wie sieht dein Traumkleid aus? Du musst nicht das definitive Modell vor deinen Augen haben, dir aber bewusst werden, welche Attribute du dir für dein Kleid wünschst. Die zweite Frage ist schon die nach dem Budget. Es ist wichtig, dass du den nächsten Schritt mit einer klaren Budgetvorgabe vornimmst.

Vorstellungen von Aussehen und Kosten des Kleides sind die Basis für deine Recherche. Der nächste Schritt ist herauszufinden: Welche Designer bieten solche Kleider an – und in welcher Preisklasse wären mieten oder kaufen? Gibt es ein gebrauchtes Angebot? Es lohnt sich bestimmt auch schon mal ein erster Ausflug in ein Brautmodegeschäft, um zu sehen, ob dir die Art Kleid steht, welches du dir vorstellst. Ist es ein Geschäft, welches sowohl neue Kleider als auch Mietkleider anbietet, dann schau dir gleich in beiden Kategorien Kleider an. Achte aber bei den Kleidern, die du anprobierst, egal ob zur Miete oder zum Kauf, darauf dass du dein Budget nicht überschreitest um unzufriedenheit zu vermeiden, wenn du dich in ein Kleid verliebst, welches dein Budget eigentlich sprengen würde.

Sammle die Angebote, die du gefunden hast. Anschliessend legst du die verschiedenen Angebote nebeneinander und entscheide dich für jenes, welches sich für dich am besten anfühlt. Bei welchem sagt der Bauch ja? Es ist wichtig, dass du dich mit der Entscheidung wohl fühlst, denn dann fühlst du dich auch mit dem Kleid wohl und wirst das an deinem Hochzeitstag auch ausstrahlen.

Was meinst du? Eher mieten oder kaufen?

Fotonachweis: 

Titelbild: Michael Gaida via pexels
Beitragsbild: Celia Michon via unsplash

miri

RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT