CYD Kolumne: Stefanies Hochzeitsvorbereitungen – Hochzeitstanz und Flecken

Hochzeitstanz und Flecken - CYD Kolumne - CYD Create Your Day

Das wichtigste beim Hochzeitstanz ist, dass er am Hochzeitstag selbst, ganz natürlich und unangestrengt wirkt. Umso wichtiger ist die Vorbereitung. Was bei der Vorbereitung alles schief gehen kann, erzählt euch nun Stefanie.

Wie Ihr alle bereits wisst, heiraten mein Liebster und ich diesen Sommer. Über unseren Hochzeitstanz haben wir uns bereits im Winter ein paar Gedanken gemacht. Sollen wir in eine Tanzschule gehen? Eher nein, da wir mit den ganzen Hochzeitsvorbereitungen schon genug um die Ohren haben. Freestyle? Besser nicht, mein Liebster und ich können zwar alleine einigermassen tanzen, zu zweit finden wir aber jeweils den Rhythmus nicht ganz. Es würde auch noch andere Optionen geben, aber wir haben uns für die Variante YouTube entschieden.

Zuerst wählten wir „unser“ Lied, welches bis zur Hochzeit geheim bleibt, aber auf jeden Fall ein sogennanter Slow Dance Song ist. Danach machten wir uns auf die Suche nach einem Hochzeitstanzvideo zu diesem Song auf YouTube. Die Suche war nicht ganz einfach, aber zum Schluss fanden wir ein Paar, welches eigentlich genau so tanzt, wie wir es gerne würden und auch die Choreographie noch einigermassen machbar ist.

Hochzeitstanz und Flecken - CYD Create Your Day

Unser Ziel ist es, so zu tanzen, dass wir uns wohlfühlen, aber hin und her schunkeln à la Minidisco in der 1.Klasse wäre dann auch nicht so schön.

Der klassische Walzer fällt also weg und deshalb üben mein Liebster und ich jeweils jeden Dienstag unseren Hochzeitstanz. Unsere Hochzeit ist im August und wir üben seit Februar jede Woche (mit nur ganz wenigen Ausnahmen, wirklich). Voraussetzung dafür ist natürlich, dass man einen Raum hat, in welchem man zum Tanzen genug Platz hat. Unser Büro ist zum Glück gross genug.

Wir sind zuversichtlich, dass wir unseren Tanz schon bald einstudiert haben und danach noch am Fine Tuning arbeiten können. Im schlimmsten Fall gönnen wir uns noch eine Tanzstunde für den Feinschliff. Mit diesen DIY Tanzstunden lässt sich übrigens auch Geld sparen, schliesslich kostet so ein Hochzeitstanzkurs locker mal ein paar hundert Franken.

Wir üben also jeden Dienstag unseren Tanz, letztes Mal passierte jedoch ein ziemliches Malheur. Da mein Liebster nicht länger in den Socken tanzen wollte, während ich meine Brautschuhe schon seit einigen Wochen eintanzte, kaufte er sich ein paar Finken. Wir tanzten also locker vor uns hin, als ich nichtsahnend runter schaute und mit Schrecken feststellte, dass die Gummifinken meines Liebsten auf meinen weissen Satinschuhen schwarze Streifen hinterliessen. Nach dem ersten Schreck, suchten wir auf Google nach einer Lösung. Natürlich war ich nicht die erste, die ihre Brautschuhe schon vor der Hochzeit verschmutzt hat. In den Internetforen finden sich diverse Tipps, wie man solche Flecken aus dem Schuh kriegt. Zum Schluss habe ich mich für eine Mischung diverser Tipps entschieden. Hier eine kurze Anleitung, falls Ihr Euch einmal in derselben Situation wiederfindet:

Ihr braucht einen sauberen Schwamm, Wasser, Kernseife und einen Radiergummi. Zuerst habe ich ein wenig Kernseife in einer Schale Wasser aufgelöst und danach den Flecken damit abgetupft. Unbedingt den ganzen Schuh abtupfen, ansonsten entstehen auf dem Satin unschöne Ränder. Danach habe ich die ganz schlimmen Stellen mit einem (sauberen!) Radiergummi behandelt. Dabei sollte man darauf achten, dass man nicht so fest radiert, dass die Satinstruktur beschädigt wird.

Mein Schuh war danach wieder sauber und hatte nach dem Trocknen auch seinen Glanz wieder zurück. Trocknen sollte man den Schuh übrigens nur an der Zimmertemperatur und nicht auf der Heizung oder mit dem Föhn.

Happy Dancing,

Stefanie

Fotonachweis:
Tanzpaar Schuhe: Paweł Kadysz via tookapic
Weisse Schuhe: Alejandro Escamilla

createyourday

createyourday

RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT