Zuerst sollte man sich im vornerein vielleicht mal die Frage stellen: Was kann denn alles schief gehen und was davon das Brautpaar oder die Trauzeugen beeinflussen können?

Das Schlimmste ist, im Zeitverzug zu sein, weil das zusätzlichen Stress verursacht. Das gilt es auf jeden Fall durch gute Vorbereitung zu verhindern. Gehen wir nun auf die Suche nach Faktoren, die du als Organisatorin direkt beeinflussen kannst.

1. Schönheitsschlaf

Versuche genügend zu schlafen. Du willst bestimmt nicht unnötig gereizt sein und Augenringe sind auch nicht das Tollste was man an diesem Tag haben kann. Ein Beruhigungstee könnte dir dabei helfen einzuschlafen, vermeide aber alkoholische Getränke zur Beruhigung (Siehe Artikel dazu). Mach dich nicht unnötig nervös, geniesse deinen Schlaf.

Braut_liegend

2. Probefrisur

Deine Haare könnten deiner Meinung nach schrecklich aussehen, davor hat jede Braut Angst. Um das zu vermeiden, ist es wichtig, dass du zuvor eine Probefrisur mit deiner Coiffeure einübst.

Wind, Feuchtigkeit und Bewegung können an deinem Hochzeitstag dazu führen, dass sich einzelne Haarsträhnen plötzlich selbstständig machen. Du solltest also darauf achten, Haarspray und Haarnadeln in Griffbereitschaft zu haben, damit du kleinere Frisurpannen im Laufe des Tages jederzeit ausbessern kannst .

3. Probemake-up

Das gleiche gilt auch für das Make-up. Stelle im vornerein klar, wie du dein Make-up haben möchtest. Du solltest deinem Stylisten an dem Tag vertrauen können. Und lasse dir nichts aufschwatzen, du entscheidest wie dein Make-up werden soll – Natürlichkeit ist hier das Stichwort. Achte auf die Regel: Weniger Make-up ist immer besser. Es sollte zu dir passen und deine Persönlichkeit unterstreichen, also eher kein Spielraum für Experimente.

Achte darauf, ob du eine fettige Haut hast. Wenn ja, verwende keine Produkte die fetthaltig sind, denn du möchtest auf Fotos bestimmt kein glänzendes Gesicht haben.

Auch hier gilt, für den Notfall immer Puder (am besten transparentes, um dem Maskeneffekt vorzubeugen) dabei haben um kleine Glanzstellen sofort abdecken zu können, gilt übrigens auch für den Bräutigam. Je nach dem wie du geschminkt bist, kannst du auch Lippenstift, Gloss oder Kajal zur Reserve mitnehmen.

DSC_1219

4. Zeitmanagement bei der Vorbereitung

Du hast alle Vorbereitungen bezüglich Haar und Make-up richtig gemacht, trotzdem ist die Frisur struppig und das Make-up zu stark? Jetzt einfach nicht aus der Ruhe bringen lassen. Plane dir für solche Fälle immer 1-2 Stunden extra ein.  Denn wenn du genügend Zeit hast, kannst du im schlimmsten Fall noch einmal von vorne beginnen und die Lage retten.

Egal wie du aussiehst, achte darauf, dass du natürlich wirkst, dann kann nicht viel schief gehen. In deinem Kleid wirst du sowieso wunderschön aussehen. Präge dir das ein. Fühle dich schön und glaube daran. Denn du bist die Schönste an diesem Anlass egal ob du dich von einem Stylisten schön machen lässt oder dich selbst schminkst. Wenn du dich schön fühlst, wirst du strahlen und genau das macht eine Braut aus.

5. Fleckenteufel Babypuder

Wenn es der Zufall will besteht auch die Möglichkeit, dass dein weisses Kleid dunkle Flecken bekommt . Für solche Fälle solltest du unbedingt Baby-Puder zur Hand haben. Das wirkt Wunder. Einfach darauf streuen und der Fleck wird deutlich unscheinbarer.

Braut_4

6. Nähequipment für den Fall der Fälle

Sagen wir es kommt nochmal schlimmer. Dein Kleid reisst an irgendeiner Stelle. Du solltest unbedingt deine Nähpalette dabei haben. Bitte achte darauf, dass dein Faden weiss ist. Stecknadeln können kleine Fehler ebenfalls schnell ausbessern. Besser du hast es dabei und brauchst es nicht, als umgekehrt.

Magst du dich nicht selbst darum kümmern? Gib doch deiner Trauzeugin den Auftrag, dir ein Notfallpaket zusammenzustellen damit ihr alles zur Hand habt, sollte etwas mit dem Kleid, der Frisur oder dem Makeup schiefgehen. Hier noch einmal zusammengefasst was in einem solchen Paket nicht fehlen darf:

Haarspray und Haarnadeln halten die Frisur in Form. Transparentes Puder sorgt dafür, dass du auf jedem Foto super aussiehst. Bei Kleidpannen sorgen Babypuder, Nadel und Faden für sofortige Hilfe.

Diese Punkte kannst du selbst steuern und dich auch dementsprechend vorbereiten. Alles andere beispielsweise ob das Essen wirklich gut gekocht und zubereitet wird oder ob der Kuchen allen Gäste auch wirklich schmeckt sind Dinge, um die du dich nicht kümmern solltest. Einerseits ist es dafür sowieso zu spät und andererseits solltest du dir nicht unnötig um jede Angelegenheit Sorgen machen. Mit einem Probeessen hast du das Menu ausgesucht und damit sollte für dich das Thema erledigt sein. Denk nicht mehr darüber nach. Die Köche werden das nicht zum ersten Mal machen.

Gute Vorbereitung kann Fehlern und Pannen vorbeugen. Aber sie nicht vollständig vermeiden. Das Wichtigste ist, dass du dich von kleinen Pannen nicht aus dem Konzept bringen lässt. Wo Menschen sind, passieren Fehler egal welche Mühe man sich mit den Vorbereitungen gibt. Und kleine Missgeschicke können doch auch tollen Stoff für spätere Geschichten bieten. Perfektion ist toll aber das Unperfekte, das nicht Voraussehbare macht den Tag spannend und einmalig.

Hast du noch irgendwelche Tipps die du mit uns teilen möchtest? Wir freuen uns auf deine Nachricht.

Fotonachweise:
Liegende Braut:
Foto Djino
Braut Make-up: M&M privat
Braut in der Natur: Foto Djino

pini

RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT